Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG Lüneburg) hat sich in seinem Urteil vom 03.02.2011 (Az. 13 LC 198/08) mit der Frage beschäftigt, ob das gegen einen Schüler ausgesprochene Schulbetretungsverbot rechtmäßig war oder nicht.

Die Region Hannover hatte wegen des Auftretens von Masern an einer benachbarten Schule gegenüber einem nicht geimpften Schüler ein Schulbetretungsverbot ausgesprochen. Das OVG Lüneburg entschied durch Urteil, dass dieses rechtswidrig geschah. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache hat das OVG Lüneburg die Revision zum Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) zugelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anfahrtsskizze

Scheidestraße 24a
30625 Hannover

Telefon 0511 / 31 25 26

Rufen Sie einfach an!